Veranstaltungen//




  •  

22.August – 09.September 2018
„Saustarke Cartoons“

Cartoons, Objekte und andere Kostbarkeiten der stern-Cartoonisten Til Mette & Tetsche

Vernissage: 21.August 2018, 19.00 Uhr in Anwesenheit der Künstler

Begrüßung: Horst Werner

Einführung: Piet Klocke

Finissage: 09.September 16:00 Uhr

Musikalischer Ausklang mit Theresa Wind

Öffnungszeiten: Di. -Fr. 15.00 - 19.00 Uhr, Sa. - So. 12.00 - 18.00 Uhr 

Eintritt: frei

 

Die Klassiker der komischen Kunst

Sie sind die unbestrittenen Klassiker der deutschen Cartoonszene. Seit vielen Jahren jede Woche im Magazin „stern“ zu sehen, begeistern sie ihre Fans mit ihren überraschenden Einfällen.

Tetsche, der Meister des niveauvollen Blödsinns, ist nun schon fast vier Jahrzehnte dabei. Mit einer treuen Gemeinde, in der die jungen Fans nachwachsen, weil der Spaß niemals aufhört, die traditionellen Markenzeichen in seinen Cartoons zu suchen. Das Spiegelei, die Säge und natürlich den Pümpel. Dieses schlichte Haushaltsgerät hat Tetsche inzwischen in den Stand des Kunstobjektes erhoben und die Besucher der Ausstellung werden staunen, wie viele phantasievolle Varianten der Künstler des schrägen Humors geschaffen hat. Überhaupt zeigt Tetsche in der „Fabrik der Künste“, welche skurrilen Ideen er über die Cartoons hinaus in Objekte verwandelt hat. Wer, wenn nicht er, hat zum Beispiel schon die Gabe, einen Kaktus zu einem Porträt von Barbara Schöneberger umzugestalten.

Til Mette ist nun auch schon im dritten Jahrzehnt jede Woche im „stern“ präsent. Seine Ideen entzünden sich an den aktuellen Ereignissen, die die Welt bewegen. Kein Thema ist ihm zu brenzlig, das Tabu für ihn ein kaum bekannter Begriff. Sein Strich ist schnell und treffend, er entlarvt das Absurde in der Realität. Lange Jahre in den USA haben mit dazu beigetragen, dass er einen unverwechselbaren Stil entwickelt hat. In dieser Ausstellung zeigt er aber noch eine andere künstlerische Seite, die auch viele seiner Fans nicht kennen. Fernab von Politik und Gesellschaftskritik malt er großformatige Bilder mit Motiven aus seiner direkten Umgebung. In dieser Ausstellung sind vor allem Impressionen aus seiner Wahlheimatstadt Hamburg zu sehen.

(Text: Rolf Dieckmann)


21. – 23.September 2018

„Menschenmaler“

Ausstellung des Künstlers Hanno Edelmann

Ein Projekt von und zugunsten der Stiftung Kinderjahre Im Werk Hanno Edelmanns stehen Menschen im Mittelpunkt. Es ist Ihr Denken, Handeln, Fühlen und Träumen, das er in Bilder umzusetzen trachtet. Was sich dabei im Laufe von Edelmanns künstlerischer Karriere verändert, sind die stets in Vollendung beherrschten Arbeitsmaterialien, Medien und Techniken – das Thema aber und sein menschenfreundlicher Umgang damit bleiben. Die von Erika Edelmann zur Verfügung gestellten 60 Arbeiten umspannen nahezu 50 Schaffensjahre und die wichtigsten von Edelmann bevorzugten Techniken, - Öl, Aquarell, Lithografie, Holzschnitt und Bronze. Sie zeigen Edelmann als Zeichner, Former und Koloristen. Die Erlöse der zum Ende der Ausstellung geplanten Versteigerung fließen auf Wunsch Erika Edelmanns vollständig der Hamburger Stiftung Kinderjahre zu.


  •  

28. – 30.September
Kunstaktion ZEIT zum 20jährigen Jubiläum von art goes public

Teilnehmende Künstler:

Helga Adam • Emine Sahinaz Akalin • Christiane Bernreuther • Insa Bonow • Uschi Dechow • Kerstin Estherr • Carsten Friedrichsen • Hartmut H. Genz •Uta Gumm • Günther Helm • Ursula Herrmann • Katharina Holstein-Sturm • Ulla Kern • Susanne Kleiber • Meike Kohls • Astrid Krüger • Mira Kuli • Monika Linnert • Lillemor Mahlstaedt • Dagmar Mahlstedt •Aro Mann • Annette Mewes-Thoms • Ute Meyer • Andrea Nimax • Barbara Pier • Helena Rauova • Inken Rohr • Wladimir Sagin • Katrin Sandmann-Henkel • Michael Staats • Sabine Stecker • Suse Stellmach • Vira Vaysberg • Alexander Vogler • Christiane Weinrich • Sabine Wenig • Ricky Winter • Gabriele Woelke • Heinrich Wollitz • Sabine Zothner-Lappe

Vernissage: 28.09.2018 19.00Uhr

Einführung: Kathrin Brockmann, Literaturwissenschaftlerin

Musik: Kalle Tjaben Quartett (Jazz): Katrin Rumberg / Gesang, Kalle Tjaben / Piano, Ralph Klinzmann / Bass, Alexander Klauck / Drums

Samstag, 29.09.2018 16.00Uhr

Lesung Inga Sawade : „Zeitzeugen“

Sonntag, 30.09.2018 15.00Uhr

Lesung Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke: „Ewig währt am längsten“


  •  

05. – 14.Oktober 2018
„Himmel, Hölle oder Nichts?“

Kunstprojekt zum Thema Weltreligionen

Gleichzeitig werden Lackfolienbilder der Künstlerin Ilka Vogler gezeigt

Vernissage: Freitag, 5. Oktober 2018, 19 Uhr

Dieses Kunstprojekt möchte zum kulturellen und interreligiösen Dialog und zur Verständigung beitragen. Hamburger Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Weltanschauungen mit verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergründen zeigen in der Ausstellung Arbeiten zu diesem Thema. Die Akademie der Weltreligionen, die die Schirmherrschaft übernommen hat, wird mit Beiträgen und Vorträgen dieses Projekt unterstützen. Performances und Aufführungen des Norddeutschen Tanztheaters und Musik vervollständigen das Programm. Mit dem Thema dieser Ausstellung über Jenseitsvorstellungen stellen wir existentielle Fragen: Sind wir, wenn wir biologisch sterben, nicht mehr existent? Was danach kommt, wissen wir darüber etwas? Gibt es dann Himmel oder Hölle? oder Nichts? Spielen solche Fragen eine Rolle für die KünstlerInnen heutzutage, und finden sie Eingang in ihre künstlerischen Arbeiten? Spielt der Glaube, die eigene Religion überhaupt eine Rolle dabei - bewusst oder unbewusst?

An der Ausstellung nehmen folgende bildende KünstlerInnen teil: Wahida Azhari, Lahsen Azougaye, Jaakov Blumas, Maria Fisahn, Dorothea Fischer, Marianne Greve, John Günther, Jutta Konjer, Petra von Langsdorff, Antje Schönau, Ilka Vogler.


05. - 14.Oktober 2018
Lackfolienbilder

Ausstellung der Künstlerin Ilka Vogler

Vernissage: Freitag, 5. Oktober 2018, ca. 19:30 Uhr

Lackfolienbilder nehmen einen breiten Raum im künstlerischen Schaffen Ilka Voglers ein (neben Textinstallationen und Arbeiten auf Acrylglas).

Statt auf Leinwand entstehen ihre Malereien und Textbilder auf glänzender Lackfolie.

Das Zusammenwirken dieses Materials als Bildträger mit den Natur- und Landschaftsmotiven, auch Ansichten von Innenräumen und Stadtlandschaften erzeugt Spannung und Schönheit, befremdet und fasziniert zugleich.

Immer spiegeln diese poetischen Bilder das persönliche Erleben der Künstlerin wider und stehen häufig im Zusammenhang mit ihren Aufenthalten an ihren Sehnsuchtsorten zwischen Okzident und Orient und ihrer Auseinandersetzung mit Literatur.

Gezeigt wird in der Ausstellung eine Auswahl ihrer Lackfolienbilder aus einem Zeitraum von 25 Jahren.

www.ilkavogler.de


  •  

18. – 21.Oktober 2018
Ausstellung des Künstlers Peter Reitberger

"der letzte macht das Licht aus – es werde Licht!"

Gruppenausstellung der Künstler

Klaus Bertelsmann,

Gerd Heide,

Sigrun Jakubaschke,

Ute Klapschuweit,

Detlef Klein,

Gabriele Kruk ,

Gesa Lüdemann,

Astrid Pehrs,

Barbara Pier,

Karla Reckmann,

Peter Reitberger,

Peter Schneider,

Eckart Straube


  •  

27. – 28.Oktober 2018
"Retrospektive von 1986 bis heute - Bilder - Zeichnungen - Skulpturen"" Ausstellung der Künstlerin Lilo Schmidt-Wiedenroth

Vernissage: 27.Oktober 2018, 11.00Uhr

Als musikalische Begleitung spielt der begnadete Saxophonist Kurt Buschmann. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der 2. Teil des neuen Filmes "Kunst wie ich sie will" fertiggestellt und erscheinen. Daneben wird ein neuer Katalog mit den neuen Werken der Künstlerin erscheinen. Für das Neue Jahr wird der Kalender 2019, welcher wieder nur eine signierte Auflage von 100 Stück haben wird, vorgestellt. Die alljährlichen Weineditionen edler Weine mit neun Sammelmotiven in signierten und limitierten Auflagen von jeweils 25 Flaschen wird wie bisher wieder erscheinen.

Bilder: (c) Lilo Schmidt Wiedenroth

1. Blauer Akt 120 X 150 cm Acryl 2017

2. Rückenakt 100 X 100 cm Mischtechnik, Acrylat und Seide 2018

3. Ausziehend 100 X 100 cm Mischtechnik, Acrylat und Seide 2018


  •  

06. – 09.Dezember 2018
Ausstellung der Hamburger Aquarellwerkstatt